Search
Search
Inhaltsübersicht
E-Book
Ihr Leitfaden zur
Aufdeckung
versteckter Kosten
im Beschaffungswesen
Durch das Hinzufügen Ihrer E-Mail-Adresse stimmen Sie der Datenschutzrichtlinievon Droppe zu.

Schnittfeste Handschuhe: Praktische Tipps für die richtige Auswahl

Schnittfeste Handschuhe sind unerlässlich für den Schutz vor Schnittverletzungen. Die Entscheidung für die richtigen Handschuhe kann jedoch herausfordernd sein. Dieser Leitfaden führt Sie durch wesentliche Kriterien, beginnend bei den verfügbaren Materialien bis hin zur Schnittfestigkeit, um Ihnen bei der richtigen Wahl zu helfen

Schnittfeste Handschuhe sind unverzichtbar für Personen, die mit scharfen Gegenständen oder in risikoreichen Arbeitsumgebungen arbeiten. Die primäre Funktion dieser Handschuhe liegt im Schutz vor Verletzungen durch scharfe Gegenstände wie Klingen, Glas und Metall. Unzureichender Schutz könnte in solchen Situationen zu ernsten Verletzungen oder gar dem Verlust von Fingern führen.

Im Jahr 2020 hat die Europäische Kommission berichtet, dass die gängigsten nicht tödlichen Arbeitsplatzverletzungen Wunden waren. Diese Verletzungen wurden von Verstauchungen, Gehirnerschütterungen und Knochenbrüchen begleitet. Daraus wird besonders deutlich, wie wichtig es ist, die Hände angemessen vor Schnittverletzungen zu schützen. Gleichzeitig gestaltet sich die Auswahl der passenden schnittfesten Handschuhe anspruchsvoll, da eine breite Palette an Materialien, Spezifikationen und Schnittstärken zur Verfügung steht.

Schnittfeste Handschuhe gibt es in einer breiten Palette von Materialien, Schnittstärken und Designs. Die richtige Auswahl zu treffen, kann eine anspruchsvolle Aufgabe sein. Dieser Leitfaden bietet Ihnen eine fundierte Übersicht über die verfügbaren Optionen und die wichtigsten Kriterien, die Sie beachten sollten. Damit können Sie die optimalen Handschuhe für Ihren individuellen Bedarf auswählen und einen effektiven Schutz gewährleisten.

Die nachfolgenden Themen werden behandelt:

  1. Woraus bestehen schnittfeste Handschuhe? 
  2. Welche Stufen der Schnittfestigkeit gibt es? 
  3. Schnittfeste Handschuhe: Welches Modell ist das Richtige? 
  4. Pflege, Wartung und Entsorgung
  5. Irrtümer und Missverständnisse
Die Europäische Kommission hat im Jahr 2020 berichtet, dass die häufigsten nicht-tödlichen Verletzungen am Arbeitsplatz Wunden waren.


Woraus bestehen schnittfeste Handschuhe? 

Schnittfeste Handschuhe werden aus einer Vielzahl von Materialien hergestellt, von denen jedes individuelle Eigenschaften und Vorteile bietet, die für verschiedene Anwendungen geeignet sind.

Hier erhalten Sie einen Überblick über einige der gängig verwendeten Materialien:

  • Stahlkern: Dieses Material vereint sowohl Schnitt- als auch Abriebfestigkeit und stellt somit eine robuste Option für anspruchsvolle Arbeiten dar.
  • Metallgeflecht: Bei dieser Variante kommen Handschuhe aus Metallgewebe zum Einsatz, die aus rostfreiem Stahl gefertigt sind. Diese Handschuhe bieten Schutz vor Schnittverletzungen sowie vor Einstichen. Sie finden insbesondere Anwendung in Branchen wie der Lebensmittelverarbeitung, in denen ein erhöhtes Risiko für Handverletzungen besteht.
  • Faser-Metall-Mischungen: Arbeitshandschuhe, die aus einer Mischung von Fasern und Metallen bestehen, vereinen Haltbarkeit und Schnittfestigkeit. Diese schnittfesten Handschuhe bieten ein ausgewogenes Verhältnis von Flexibilität und Schutz.
  • Kevlar-Aramid-Faser: Kevlar ist für seine Flexibilität und sein geringes Gewicht bekannt. Dieses Material ist fünfmal stärker als Stahl und zudem hitzebeständig bis zu Temperaturen von 427 °C. Deshalb eignet es sich besonders für Arbeiten, bei denen hohe Temperaturen eine Rolle spielen.
  • Spectra-Faser: Die Spectra-Faser zeichnet sich durch seine Flexibilität und seine Fähigkeit aus, Schnitten und Abrieb standzuhalten, selbst wenn sie nass wird. Diese Faser ist pro Gewichtseinheit sogar 10-mal stärker als Stahl.
  • Dyneema: Dyneema zeichnet sich besonders durch seine einzigartige Eigenschaft aus, auf der Wasseroberfläche zu schwimmen. Darüber hinaus ist es langlebig, feuchtigkeitsresistent und chemisch beständig. Mit einer beeindruckenden Stärke, die 15-mal höher ist als die von Stahl, eignet es sich hervorragend für verschiedene Anwendungen.
  • Super-Gewebe: Super-Gewebe überzeugt durch seine Flexibilität und widersteht Einstichen, Schnitten und Abrieb. Es findet häufig Verwendung in Branchen, die besonders hohen Handschutz benötigen.

Jedes Material weist bestimmte Eigenschaften auf, die unterschiedlichen Anforderungen gerecht werden, wie zum Beispiel Schnittfestigkeit, Flexibilität oder Beständigkeit gegenüber Chemikalien. Wenn Sie sich mit den Vorteilen dieser Materialien vertraut machen, können Sie eine informierte Wahl bei der Auswahl der idealen schnittfesten Handschuhe treffen, die Ihren individuellen Bedürfnissen entsprechen.
Falls Sie unsicher sind, welches Material am besten zu Ihren Ansprüchen passt, empfehlen wir Ihnen, ein persönliches Beratungsgespräch mit unseren Experten in Erwägung zu ziehen.

Welche Stufen der Schnittfestigkeit gibt es?  

In Europa fungiert die EN388-Norm als Maßstab zur Prüfung von Arbeitshandschuhen hinsichtlich Schnitt-, Riss-, Einstich- und Abriebfestigkeit. Diese Norm beinhaltet zwei verschiedene Tests zur Bewertung der Schnittfestigkeit.

Im ersten Test, der als Coupe-Test bekannt ist, wird die Fähigkeit eines Handschuhs bewertet, einer kreisförmigen Klinge standzuhalten. Die Bewertung erfolgt auf einer Skala von 1 bis 5, wobei eine höhere Punktzahl eine bessere Widerstandsfähigkeit bedeutet. Mit der Aktualisierung der EN388-Norm im Jahr 2016 wurde ein neuer Test eingeführt – der ISO 13997-Schnitttest, auch als TDM-Test bezeichnet. Der Test bewertet die Fähigkeit eines Handschuhs, einer geraden Klinge Widerstand zu leisten.

Bei der ISO 13997-Prüfung wird eine gerade Klinge mit konstanter Geschwindigkeit, aber zunehmender Kraft (gemessen in Newton – N) über das Handschuhmaterial bewegt, bis sie das Material durchdringt. Die Schnittfestigkeit des Handschuhs wird dann in Stufen von A bis F klassifiziert, wobei höhere Buchstaben eine bessere Widerstandsfähigkeit anzeigen. Stufe A (entsprechend etwa der Bewertung 1-2 im Coupe-Test) bedeutet, dass eine Kraft von 2N bis 5N benötigt wird, um das Material zu durchschneiden, während Stufe F (entsprechend der Bewertung 5 im Coupe-Test) eine Kraft von mehr als 30N erfordert.

Nachfolgend finden Sie eine übersichtliche Tabelle zur Bewertung der Schnittfestigkeit:

Coupe Test Bewertung (1-5)ISO 13997 Bewertung (A-F)
1-2A (Kraft: 2N – 5N)
3-4B (Kraft: 5N – 10N)
4-5C (Kraft: 10N – 15N)
4-5D (Kraft: 15N – 22N)
4-5E (Kraft: 22N – 30N)
5F (Kraft: >30N)

Bitte beachten Sie, dass der Coupe-Test und der ISO 13997-Test verschiedene Skalen für die Bewertung der Schnittfestigkeit verwenden, wobei der letztere eine umfassendere Einschätzung ermöglicht.

Schnittfeste Handschuhe bestehen aus verschiedenen Materialien mit individuellen Eigenschaften und Vorteilen.

Schnittfeste Handschuhe: Welches Modell ist das Richtige

Durch die Kenntnis der vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von schnittfesten Handschuhen lässt sich der angemessene Schutz für jede spezifische Aufgabe festlegen.

Im Folgenden finden Sie einige Beispiele für Einsatzbereiche samt den dazugehörigen Branchen und den erforderlichen Schutzvorkehrungen:

  • Lebensmittelverarbeitung: In dieser Branche hantieren Mitarbeiter oft mit Messern und anderen scharfen Werkzeugen. Schnittfeste Arbeitshandschuhe, die für das Schneiden von Lebensmitteln verwendet werden, müssen eine ausgewogene Balance zwischen Schnittfestigkeit und Fingerfertigkeit bieten. In der Regel sind Handschuhe mit einer Schnittfestigkeitsbewertung von A oder B gemäß EN388 für diese Aufgaben geeignet.
  • Glasbearbeitung und -herstellung: Mitarbeiter in dieser Branche arbeiten mit scharfkantigen Glasscheiben und benötigen daher Arbeitshandschuhe mit hoher Schnittfestigkeit. In der Regel werden Handschuhe mit einer Schnittfestigkeitsbewertung von C oder D gemäß EN388 empfohlen.
  • Automobilbranche: Mechaniker und andere Fachkräfte arbeiten mit scharfen Metallteilen und Werkzeugen. Für diese Aufgaben bieten sich Arbeitshandschuhe mit einer Schnittfestigkeitsbewertung von B oder C gemäß EN388 an, da sie das richtige Verhältnis von Schnittfestigkeit und Flexibilität bieten.
  • Metallverarbeitung: Fachkräfte in der Metallverarbeitung sind regelmäßig scharfen Kanten und schweren Maschinen ausgesetzt. In solchen Umgebungen sind Arbeitshandschuhe mit hoher Schnittfestigkeit notwendig, normalerweise im Bereich D oder E gemäß EN388.
  • Baugewerbe: Bauarbeiter verwenden eine Vielzahl von Werkzeugen und sind einem erhöhten Risiko von Handverletzungen ausgesetzt. Arbeitshandschuhe mit einer Schnittfestigkeitsbewertung von C oder D gemäß EN388 bieten entsprechenden Schutz.
  • Medizinische Industrie: In der medizinischen Branche arbeiten Fachkräfte mit Skalpellen und anderen scharfen Instrumenten. Für die meisten medizinischen Tätigkeiten sind schnittfeste Handschuhe mit einer Einstufung von A oder B gemäß EN388 geeignet.
  • Metzgerei: In Metzgereien werden scharfe Messer und Knochensägen verwendet, daher sind Handschuhe mit hoher Schnittfestigkeit von großer Bedeutung. In der Regel werden Handschuhe mit einer Schnittfestigkeitsbewertung von D oder E gemäß EN388 empfohlen.
  • Forstwirtschaft und Holzarbeiten: Beschäftigte in dieser Branche arbeiten mit Kettensägen und scharfen Werkzeugen, weshalb sie hoch schnittfeste Handschuhe benötigen. Sinnvoll sind daher Arbeitshandschuhe mit einer Schnittfestigkeitsbewertung von E oder F gemäß EN388.
  • Fischereiindustrie: In Arbeitsfeldern wie der Fischerei, wo Mitarbeiter mit scharfen Haken und Werkzeugen in feuchter Umgebung arbeiten, sind Arbeitshandschuhe mit einer Schnittfestigkeitsbewertung von C oder D gemäß EN388 perfekt geeignet. Hier bieten Handschuhe aus Materialien wie Dyneema, die auch bei Nässe ihre Schnittfestigkeit erhalten, maximalen Schutz.

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um generelle Richtlinien handelt, die eventuell nicht auf Ihre individuellen Bedürfnisse und Anwendungsbereiche zutreffen. Sollten Sie unsicher sein, welche schnittfesten Handschuhe am besten für Ihr Unternehmen geeignet sind, empfehlen wir Ihnen dringend, sich für eine persönliche Beratung mit unseren Experten in Verbindung zu setzen.



Pflege, Wartung und Entsorgung

Wie bei sämtlicher persönlicher Schutzausrüstung (PSA) ist die richtige Pflege und Wartung Ihrer Arbeitshandschuhe wichtig, um die Lebensdauer zu verlängern und ihre Schutzeigenschaften aufrechtzuerhalten.

Nachfolgend sind einige allgemein empfohlene Maßnahmen aufgeführt, mit denen Sie sicherstellen können, dass Ihre Arbeitshandschuhe möglichst lange maximalen Schutz bieten:

  • Reinigung: Gemäß den Anleitungen des Herstellers sollten Sie Ihre Arbeitshandschuhe regelmäßig reinigen. Die meisten Handschuhe können problemlos in der Waschmaschine gewaschen und anschließend an der Luft getrocknet werden. Achten Sie darauf, die Handschuhe von Verunreinigungen wie Öl oder Fett zu befreien, da diese die Performance beeinträchtigen können.
  • Kontrolle: Vor jeder Nutzung sollten Sie Ihre Arbeitshandschuhe gründlich auf Anzeichen von Abnutzung überprüfen, wie beispielsweise Risse, Schnitte oder Abschürfungen. Wenn Sie Beschädigungen feststellen, sollten Sie die Handschuhe umgehend ersetzen. Vermeiden Sie es, beschädigte Handschuhe zu reparieren, da kein vollständiger Schutz mehr gewährleistet werden kann.
  • Korrekte Lagerung: Bewahren Sie Ihre Arbeitshandschuhe an einem kühlen, trockenen Ort auf, der vor direktem Sonnenlicht und Chemikalien geschützt ist. Durch eine korrekte Lagerung können Sie einen unnötigen Verschleiß der Materialien vermeiden und sicherstellen, dass die Handschuhe bei Bedarf einsatzbereit sind.
  • Geeignete Handschuhe wählen: Verwenden Sie die geeigneten Arbeitshandschuhe für die spezifische Aufgabe. Nutzen Sie hierfür die Tabelle zur Bewertung der Schnittfestigkeit. Indem Sie die Schnittschutzklasse der Handschuhe abgleichen, können Sie diejenigen auswählen, die genau das benötigte Schutzniveau gemäß Ihren individuellen Anforderungen bieten.
  • Regelmäßiger Wechsel: Wenn Sie regelmäßig Arbeitshandschuhe verwenden, empfiehlt es sich, mehrere Paare zur Verfügung zu haben und sie abwechselnd zu nutzen. Diese Vorgehensweise verlängert nicht nur die Lebensdauer der einzelnen Paare, sondern gewährleistet auch, dass Sie stets ein frisches Paar zur Verfügung haben.
  • Entsorgung: Beachten Sie bei der Entsorgung Ihrer Handschuhe die geltenden örtlichen Abfallvorschriften. Wenn die Handschuhe mit gefährlichen Substanzen kontaminiert sind, sollten Sie diese wie Sondermüll behandeln. Denken Sie ebenfalls an Recyclingmöglichkeiten, da einige Materialien wie Dyneema und Kevlar recycelbar sind.

  • Erneuern: Selbst die hochwertigsten schnittfesten Handschuhe sind keine dauerhafte Anschaffung. Im Laufe der Zeit unterliegen auch die besten Modelle einem Verschleiß und sollten ausgetauscht werden. Wenn Sie Anzeichen von Abnutzung oder nachlassender Leistung bemerken, ist es ratsam, in ein neues Paar zu investieren.

Irrtümer und Missverständnisse

In dieser Liste werden einige der häufigsten Fehlannahmen und Mythen rund um schnittfeste Arbeitshandschuhe aufgezeigt. Selbst ein kurzer Blick auf diese Übersicht könnte sich als äußerst lohnenswert erweisen.

  • Fehlannahme einer 100%igen Schnittfestigkeit: Es ist entscheidend zu verstehen, dass kein Arbeitshandschuh tatsächlich eine “vollständige Schnittfestigkeit” garantiert. Aufgrund der Notwendigkeit von Flexibilität und Tragbarkeit können Handschuhe nicht uneingeschränkt undurchdringlich sein. Obwohl sie einen hohen Grad an Schnittschutz bieten, können sie dennoch unter starkem Druck oder mit speziellen Werkzeugen durchdrungen werden – selbst Handschuhe aus Kettengewebe. Schnittfeste Arbeitshandschuhe verringern jedoch nachweislich das Risiko von Schnittverletzungen. Selbst wenn eine Verletzung auftritt, wird oft die Schwere der Verletzung erheblich reduziert.
  • Fehlannahme zur Abnahme der Schnittfestigkeit nach dem Waschen: Ein weitverbreiteter Irrglaube besagt, dass die Schutzeigenschaften von schnittfesten Handschuhen nach einigen Waschgängen abnehmen. In Wirklichkeit kann das Waschen die Gewebe des Handschuhs kompakter machen, was zu einer Verbesserung der mechanischen und schützenden Eigenschaften führt. Eine Abnahme der Schnittfestigkeit tritt in der Regel erst nach unterschiedlichen Nutzungszeiten auf, nicht nach ein paar Wäschen. Dennoch ist zu beachten, dass Handschuhe aus weniger robusten Fasern möglicherweise nicht so lange haltbar sind. Es empfiehlt sich stets, die Anweisungen des Herstellers zu beachten.
  • Lederhandschuhe seien auch schnittfeste Handschuhe: Oft wird angenommen, dass Leder von Natur aus schnittfest ist. Doch obwohl Leder robust ist, besteht es aus gegerbter Haut, die nicht von Natur aus schnittfest ist. Lederhandschuhe können jedoch wirksamen Schnittschutz bieten, wenn sie mit Futtermaterialien wie Kevlar oder Dyneema verstärkt sind.
  • Vermutung mangelnder Griffigkeit und Beweglichkeit: Ein gängiger Trugschluss ist, dass schnittfeste Handschuhe nicht genügend Griffigkeit oder Fingerfertigkeit bieten. Tatsächlich bieten moderne schnittfeste Handschuhe mittlerweile sowohl Komfort als auch Flexibilität. Häufig verfügen sie über strukturierte Oberflächen an Fingerspitzen und Handflächen, die die Griffigkeit erhöhen. Durch ihr dünnens, flexibles Gewebe ermöglichen sie uneingeschränkte Fingerbewegungen und bieten dennoch robusten Schutz vor schweren Verletzungen.
  • Höhere Schnittfestigkeit bedeutet nicht besserer Schutz: Es ist verständlich, anzunehmen, dass Handschuhe mit erhöhter Schnittfestigkeit automatisch einen umfassenderen Schutz bieten. Allerdings ist die Schnittfestigkeit vielmehr ein Indikator für den Schutz vor spezifischen Gefahren und nicht für die generelle Widerstandsfähigkeit.
  • Vermutung, dass sie nur für schwere Arbeiten geeignet sind: Die weitverbreitete Annahme, dass schnittfeste Handschuhe ausschließlich bei anspruchsvollen Aufgaben erforderlich sind, trifft oft zu. Dennoch kommen Arbeitshandschuhe bei vielfältigen Tätigkeiten zum Einsatz, wobei der Schutz jeweils den spezifischen Anforderungen entspricht. Bei der Auswahl der Handschuhe ist es entscheidend, die Schutzeigenschaften in Bezug auf die tatsächlichen Arbeitsanforderungen und Gefahren zu berücksichtigen, und nicht ausschließlich auf die EN388 Schutzklasse zu setzen.

Schnittfeste Handschuhe bedürfen angemessener Pflege und Wartung, um ihre Lebensdauer zu verlängern und ihre Schutzeigenschaften zu bewahren.

Fazit

Die Auswahl der optimalen schnittfesten Handschuhe für Ihr spezifisches Arbeitsumfeld erfordert ein genaues Verständnis Ihrer Aufgaben, Bedingungen und Risiken.

Die für Arbeitshandschuhe verwendeten Materialien wie Kevlar, Dyneema und Stahlkern bieten spezifische Vorteile, die von außergewöhnlicher Schnittfestigkeit bis hin zu hoher Haltbarkeit und Flexibilität reichen. Die Norm EN388 liefert wichtige Informationen über den Grad der Schnittfestigkeit, um Ihnen eine fundierte Entscheidung zu ermöglichen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass selbst besonders schnittfeste Handschuhe keine hundertprozentige Sicherheit vor Schnittverletzungen garantieren können. Daher ist es notwendig, sie angemessen zu pflegen und instand zu halten, um ihre Wirksamkeit zu gewährleisten. Eine regelmäßige Überprüfung, Reinigung und ordnungsgemäße Lagerung sind ebenfalls von entscheidender Bedeutung, um die Langlebigkeit und Leistungsfähigkeit Ihrer Handschuhe zu gewährleisten.


Erkunden Sie unser umfassendes Sortiment an schnittfesten Handschuhen von zertifizierten europäischen Anbietern oder setzen Sie sich für eine kostenfreie Beratung mit unseren Experten in Verbindung.

Entdecken Sie Europas umfangreichsten Katalog

Mehr lesen

9

Minuten zum Lesen

January 25, 2024
Erfahren Sie, worin sich Nitrilhandschuhe von Vinyl- und Latexhandschuhen unterscheiden. Wier erklären typische Einsatzmöglichkeiten, sowie ihre Vor- und Nachteile.
5

Minuten zum Lesen

December 21, 2023
Erfahren Sie, wie Leipomo Primula durch weniger Lieferanten insgesamt 20 % bei der Beschaffung einspart.
10

Minuten zum Lesen

November 29, 2023
Schützen Sie die Augen Ihrer Mitarbeiter mit der richtigen Schutzbrille vor den Gefahren am Arbeitsplatz. Wir informieren Sie über Merkmale, Arten von Augenschutz und die Wartung, damit Ihr Team optimal geschützt ist vor Augenverletzungen.
Über 30 Seiten Brancheneinblicke und praktische Tipps

Lassen Sie versteckte Kosten Ihre Gewinnmarge nicht schmälern

Setzen Sie unsere bewährten Strategien um, um Ihre versteckten Beschaffungskosten aufzudecken und sparen Sie bis zu 30 %

Durch das Hinzufügen Ihrer E-Mail-Adresse stimmen Sie der Datenschutzrichtlinievon Droppe zu.